missy


 

 

Hallo liebe Besucher

 

 

Wie ihr erfahren habt bin ich schon im Katzenhimmel, aber ich möchte noch ein bißchen aus meinem Leben auf Erden erzählen. Es war ein kurzes Leben. Ich wurde knapp 3 Jahre alt. Die ersten 1  1/4 Jahre waren nicht so schön für mich. Meinen Menschen war ich bald lästig und sie kümmerten sich nicht mehr um mich. Obwohl ich ein Perserchen und Wohnungskätzchen war, ließen sie mich raus und auch verwahrlosen, damit sie ihre Ruhe hatten. Als ich in das Alter kam, wo ich rollig wurde, sperrten sie mich in ein winziges Kämmerchen, weil ihnen mein Gebärden auf die Nerven ging. Manchmal bekam ich auch ein bißchen haue, dann wurde ich unsauber, was sie noch mehr auf die Palme brachte.

Aber eine sehr katzenliebe Bekannte, bekam Mitleid mit mir und sie nahm mich mit zu sich. Sie brachte mein verwahrlostes Fell in Ordnung, impfte mich und war ganz lieb zu mir. Sie hieß Peggy und war ein Arbeitskollegin von meinem zukünftigen Frauchen. Ich brauchte nämlich ein neues Frauchen ja,  weil Peggy`s  2 Katzen mich nicht wollten. Sie suchte also jenes Frauchen für mich aus und hoffte, daß sie mich zu sich nahm. So kam sie mich  besuchen, ja und was soll ich sagen, ich gewann sofort ihr Herz. Es wurde beschloßen, dass ich zu ihr ziehen durfte.

Oktober 2004 holte sie mich zu sich. Ich war eine 1/2 Stunde bei ihr und dann schnurrte ich wie ein Weltmeister. Ich fühlte jetzt hast es gut getroffen.

 

 

Danke Peggy

 

Am Abend kam Herrchen heim und er verliebte sich sofort in mich. Ich wohnte dann im ersten Stock in einem Haus wo ein Bauernhof dazu gehörte. Ich hatte es schön dort und meine Menschen waren furchtbar lieb zu mir, nie wurde ich geschimpft oder bekam Haue, sie waren einfach nur nett. Endlich konnte ich nach Herzenslust schmusen, ich tat das für mein Leben gerne.  Leider drängte ich aber auch immer wieder raus, das kam von meinen Vorbesitzern, die mich immer rausschickten. Manchmal durfte ich dann auch ein bißchen auf den Hof raus. Aber die Bauernkatzen waren ziemlich doof, die wollten gar keine Freundschaft mit mir, obwohl ich so freundlich auf sie zuging.

Nun was solls im  August 2005 zogen wir sowieso in ein anderes Dorf in ein Häuschen. Am ersten Tag büchste ich gleich aus und rannte über die Straße, da war nämlich auch ein Bauernhof, und der Geruch kam mir so bekannt vor. Aber ansonsten wurde ich im Haus gehalten.

Eine Kollegin von Frauchen suchte einen Platz für eine Kater, der anscheinend von seiner Katzenpartnerin nicht gemocht wurde. Weil wir jetzt so schön Platz hatten, meinte Frauchen , es wäre vielleicht ganz gut wenn ich einen Partner hätte, damit ich nicht so alleine wäre. Und im Oktober holte sie Kater Berry zu uns. Erst schimpfte ich, weil ich dachte, er nimmt mir was weg. Aber das war nicht so und eigentlich war er richtig nett, und es gefiel mir dass ich nicht mehr alleine war, wenn Frauchen und Herrchen beim arbeiten waren. Am Anfang war ich etwas garstig zu ihm, wenn er auf meine Lieblingsplätze liegen wollte, aber mit der Zeit wurde ich großzügig und gestattet es ihm. War ja auch irgendwie lustig mit ihm.

Ich liebte es sehr, wenn viele Menschen hier waren und es  gefiel mir immer sehr gut wenn lieber Besuch kam, ich ließ mich gerne auf den Schoß setzen oder auf den Arm nehmen. Auch Kinder und Kleinkinder konnten mich durch die Gegend tragen. Ich war einfach ne richtige Schmuse. Aber ich büchste auch immer wieder aus und wollte mehr von der Welt sehen. Kater Berry auch, und so entwischten wir 2 auch immer wieder bis wir offiziell Freigänger sein durften.  Draußen gingen wir 2 dann aber eher getrennte Wege.

Nun, ich war draußen wie drinnen, Angst hatte ich eigentlich nie, vor nichts und Niemandem. Über die Straße spazierte ich von Anfang an, obwohl sie etwas gefährlich war. Es war mir aber vollkommen wurscht. Ich war dann doch noch ne sehr glückliche Mieze, alles war richtig wunderbar.

Aber dann fühlte ich, daß meine Zeit auf Erden vorbei ist und ich lief dann in ein Auto. Ich wollte es schnell vorbei haben, nicht leiden. Ok, ich habe ein fassungsloses Frauchen und Herrchen zurück gelassen. Aber erstens hatten sie noch Berry, 2 tens waren sie in der ganzen Trauer froh, dass ich nicht gelitten habe. Sie haben mir noch ein wunderschönes Grab gemacht. Und Frauchen hat sich  auf ihre  ganz eigene Art getröstet. Ich werde es euch erzählen, ob es wahr ist, macht euch eure eigenen Gedanken, ich werde es nicht verraten.

Nun ich bin um fast die gleiche Zeit gegangen als Bruno der Bär erschossen wurde. Errinnert ihr euch an ihn, na ja auf jedenfall hat das Frauchen auch sehr geärgert. Und dann hat sie gesagt: Bruno wird jetzt mit mir in die andere Welt gehen und er wird für immer auf mich aufpassen. Hm .......................................

 

 

 

 

 

 

© 2008

 

 

Missy

Geboren am 07.07.2003

Gestorben am 06.06.2006

 

Unscheinbar war ihr Name,

doch unsere Missy war Grande Dame

Sie war ne Lady, unser Mädi

Ihre Liebe zu den Menschen war riesengroß

sie lag gerne auf jedem Schoß

Allerliebst machte sie Männchen für ein Leckerli

kleine Missy  " Wir vergessen dich nie!!! "

 

Ein Engelchen für unser Mädi  

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!